TZI als Methode in Beratung und Gruppenarbeit - „Störungen haben Vorrang!“ – Doch vor was?

Inhalt

09

Apr

2019

09.04.2019 - 14.00 Uhr bis 11.04.2019 - 16.00 Uhr

Bildungs- und Exerzitienhaus Kloster Salmünster
Franziskanergasse 2
63628 Bad Soden-Salmünster

Wir haben die Adresse mit Google Maps verlinkt, so dass Sie sich Ihre Route raussuchen können.

Kategorie: Fortbildung
Marion Limbach-Perl
Referentin: Marion Limbach-Perl, Dipl. Pädagogin, TZI-Zertifikat, Supervisorin i.A., Fachberaterin für Kinderbetreuung, BEP-Multiplikatorin
Kursnummer: G 01 - 19
Zielgruppe: Multiplikatorinnen und Multiplikatoren

 

Im Zusammenhang der Themenzentrierten Interaktion (TZI) ist das „Störungspostulat“ eine Aufforderung, sich Prozesse, die ins Stocken geraten sind, anzuschauen und herauszufinden, was es ist, um Entwicklung wieder zu ermöglichen. Als Balance brauchen wir dafür auch das „Postulat der Chairpersonship“. Gemeinsam und im Wechsel von Gesamtgruppe, Kleingruppe, Einzelarbeit werden wir uns mit den beiden Postulaten auseinandersetzen.

Grundlage sind unsere eigenen Erfahrungen mit den Phänomenen der Störungen und Widerstände in uns und in Kontexten, in denen wir mit anderen arbeiten, lernen, leben.

 

Kosten: für Teilnehmende aus Hessen 180,00 € inkl. Übernachtung und Verpflegung / für Teilnehmende außerhalb Hessens 210,00 €

Übernachtung im Tagungshaus ist gewünscht!

 

Termine: 09. – 11. April 2019

1.Tag: 14:00 - 21:00 Uhr
2.Tag: 09:00 - 21:00 Uhr
3.Tag: 09:00 - 16:00 Uhr

 

geschlossener Teilnehmer / -innenkreis

Anmeldung bis spätestens: 28.02.2019
Ansprechpartnerin:

Ellen Wolf
Tel. 06181 - 400 433

 

Inhaltsblöcke