Veranstaltungstermine

Inhalt

16

Apr

2018

Frankfurt10.00 Uhr bis 16.30 Uhr

mehr dazu

In der täglichen Beratungspraxis der Fachberaterinnen werfen die rechtlichen und steuerrechtlichen Rahmenbedingungen in der Kindertagespflege viele Fragen auf.

Die beiden Referentinnen vermitteln in dieser Fortbildung  Grundlagenwissen und werden folgende Themenbereiche behandeln:

  • Steuerrechtliche Grundlagen in der Kindertagespflege
  • Versicherungsrechtliche Grundlagen in der Kindertagespflege (Rentenversicherung, Kranken- und Pflegeversicherung, Unfallversicherung, Aufsichtspflicht und Haftung)
  • Regelungen der Kindertagespflege (Erlaubnis, Förderung, Geldleistung)

Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern soll – soweit möglich – auch Raum gegeben werden, Fragen aus ihrer Praxis zu stellen und zu diskutieren.

27

Apr

2018

Frankfurt und Groß-Gerau(Ganztägig)

mehr dazu

Hinweis für Jugendhilfeträger und Fachdienste: Sie können Plätze in diesem Seminar für ihre Tagespflegepersonen bei uns buchen. Die Kosten werden auf zwei Jahre aufgeteilt.

Wenn Sie Interesse an dieser Veranstaltung haben, fordern Sie bitte ein Kurzkonzept im Hessischen KindertagespflegeBüro an.

Inklusive Pädagogik ist ein pädagogischer Ansatz, dessen wesentliches Prinzip die Wertschätzung der Diversität (Vielfalt) in der Bildung und Erziehung ist. Inklusion bedeutet, dass nicht der Mensch sich dem System sondern das System sich dem Menschen anpassen muss. In dieser Fortbildung werden wichtige theoretische Grundlagen und alltagsorientierte Praxisanteile für inklusive Pädagogik vermittelt und Unterschiedlichkeit und Vielfalt in Chancen für die Tagespflegestelle verwandelt. Die Weiterbildung verhilft Ihnen durch viel Praxisnähe zu professionellem Handeln, um Benachteiligungen zu erkennen, unterschiedlichste Kinder und Eltern am Alltag teilhaben zu lassen und deren Potentiale im Sinne von Chancengerechtigkeit zu fördern. Darüber hinaus wird die eigene Haltung reflektiert, der eigene Handlungsspielraum erweitert und die Entwicklung einer konzeptionellen Verankerung von Inklusion in der Kinderbetreuung angestrebt. Es gibt Anregungen für den beruflichen Alltag und aktuelle Praxismaterialien für eine vorurteilsbewusste und inklusive Erziehung.

(An Wochentagen findet das Seminar an Nachmittagen statt und an Samstagen ganztags)

08

Mai

2018

Maintal09.30 Uhr bis 12.30 Uhr

mehr dazu

 

Das Hessische KinderTagespflegebüro hat in Zusammenarbeit mit Cornelia Teichmann-Krauth einen Wirtschaftsplan entwickelt, der speziell auf die Bedürfnisse der KinderTagespflege zugeschnitten ist.

Mittels des Wirtschaftsplans kann für Tagesmütter der tatsächliche, monatliche Überschuss aus der KinderTagespflege in den ersten Jahren prognostiziert werden. Im Ergebnis zeigt sich, ob die Tätigkeit als Tagespflegeperson die finanziellen Erwartungen erfüllt und ermöglicht ein planvolles Vorgehen nicht nur in der Startphase.

Im neuen QHB ist die Erstellung eines Businessplans Bestandteil der Qualifizierung von Tagespflegepersonen. Daher wird die bereits existierende Schulung zum Wirtschaftsplan um die Bestandteile des Finanzplans nach QHB erweitert. In der dreistündigen Veranstaltung werden die Anwendungsmöglichkeiten des Wirtschaftsplans / Finanzplans und dessen Aufbau erläutert. Die einzelnen Bestandteile des Excel basierten Wirtschaftsplans / Finanzplans werden anhand eines Fallbeispiels, das jeder Teilnehmer / jede Teilnehmerin selbst am Computer ausfüllt, ausführlich erläutert.

Bitte bringen Sie ein eigenes Notebook mit. Sollte Ihnen das nicht möglich sein, halten Sie mit uns Rücksprache. Evtl. können wir Ihnen für die Schulung eines zu Verfügung stellen.

17

Mai

2018

Kassel09.30 Uhr bis 16.30 Uhr

mehr dazu

 

Marte Meo“ wurde von der Niederländerin Maria Aarts entwickelt und bedeutet „aus eigener Kraft“. Marte Meo liegt die Haltung zugrunde, sowohl Eltern wie auch pädagogischen Fachkräften durch gezielte Informationen anhand von Videoaufnehmen das eigene Potenzial zur effektiven Unterstützung der kindlichen Entwicklung zu verdeutlichen. Marte Meo kann für die Kindertagespflege eine sehr erfolgreiche Methode zur Stärkung der Interaktionskompetenz sein. Die Grundhaltung von Marte Meo ist ressourcenorientiert und hat das Ziel positives Interaktionsverhalten zu stärken und weiter zu entwickeln.

In der Fortbildungsveranstaltung wird die Haltung von Marte Meo und die Methode vermittelt. Dabei werden die Chancen für Kindertagespflegekräfte deutlich, Kompetenzen und Entwicklungsbotschaften von Kindern besser erkennen zu lernen sowie gelingende Interventionen einsetzen zu können. Es wird ein Einblick gegeben wie

Fachkräfte in der Kindertagespflege durch gezielte Informationen zu den Marte Meo Elementen diese sofort im Alltag umsetzen können. Im Seminar wird deutlich, dass Marte Meo in der Kindertagespflege für die Beziehungsgestaltung und die Unterstützung der Entwicklung des Kindes eine effektive und praxisnahe Methode ist und wie die Qualität in den Kindertagespflegestellen durch Marte Meo weiter entwickelt werden kann.

29

Mai

2018

Frankfurt09.30 Uhr bis 16.30 Uhr

mehr dazu

 

Fachberatungen haben im Rahmen der Vermittlung von Tageskindern und der Begleitung der Tagespflegepersonen einen Einblick in die Entwicklungsschritte der Kinder. Als geschulte Beobachter sind sie in  der Lage mit professionellem Blick schnell zu erkennen, ob die Entwicklung des Kindes der Norm entspricht, wie Eltern auf die kindlichen Bedürfnisse eingehen oder Kinder in ihrer Entwicklung mehr an Bindung, Fürsorge und Feinfühligkeit benötigen. Die Fachberatung trägt die verantwortliche Rolle, jedem Kind ein Entwicklungsförderndes Aufwachsen zu ermöglichen und dabei seine Schutzbedürftigkeit im Blick zu behalten. Was braucht es, um dieser Rolle gerecht zu werden? Wie können die Grundrechte und Grundbedürfnisse von Kindern gewahrt bleiben? In der Veranstaltung wird es daher um ein verbindliches Förder- und Schutzkonzept auf der Grundlage einer gezielten Entwicklungsbegleitung durch die Fachberatung Kindertagespflege gehen. Die Teilnehmer / innen erfahren, wie Entwicklungsbegleitung standardisiert werden kann und welche Schlüsselprozesse beim Vermittlungsauftrag gestaltet werden müssen.

Inhaltsblöcke