Veranstaltungstermine

Inhalt

07

Jun

2017

Limburg
10.00 Uhr bis 13.00 Uhr

mehr dazu

Die Vernetzungstreffen des Hessischen KinderTagespflegeBüros sind offene Fachforen zum Informationsaustausch, zur Erörterung von Fachfragen und für den „Blick über den Tellerrand“. Sie dienen dem kollegialen Kennenlernen und unterstützen die regionale Vernetzung.

Das Vernetzungstreffen Rheingau-Taunus - Limburg-Weilburg und Wiesbaden findet jeweils mittwochs von 9.30 - 12.30 Uhr statt.

 

08

Jun

2017

Frankfurt
10.00 Uhr bis 16.30 Uhr

mehr dazu

 

Die Umsetzung der Idee der Inklusion ist ein historischer Einschnitt für die gesamte Weltgemeinschaft. Es geht um eine neue Kraft und die Neubestimmung des Menschen als kognitives Wesen auf der einen Seite und als soziales Wesen auf der anderen Seite. Das Ziel ist eine Welt, die allen Menschen gerecht werden soll.

Inklusion ist keine Modeerscheinung, sondern eine Herausforderung gerade für die pädagogische Praxis, die eine menschenbildende Aufgabe hat. Wir gestalten Zukunft für unsere Kinder, wenn wir mit ihnen Inklusion leben.

In dem Seminar erfahren die Teilnehmenden, wie gelebte Inklusion in der Kindertagespflege aussehen kann. In diesem Rahmen wird der Index für Inklusion und die inklusive Diagnostik vorgestellt. Diese neuen Konzepte motivieren und geben Anhaltspunkte, wie Systeme inklusiv entwickelt werden können. Ein konkretes Praxisbeispiel wird in der Tagung einbezogen.

19

Jun

2017

Frankfurt
12.30 Uhr bis 16.30 Uhr

mehr dazu

Ansätze zur Begleitung und Unterstützung der professionellen Arbeit

„Kultursensibel – vielfältig – chancenreich“ - wie kann ich als Fachberatung die Umsetzung inklusiver Arbeit in der Kindertagespflege fördern? Was bedeutet inklusives Arbeiten mit Kindern? Welche Herausforderungen kommen auf mich zu, wenn ich mit Tagespflegepersonen arbeite, die Kinder aus Familien mit Fluchthintergrund aufnehmen?

Um die Kindertagespflegestelle als einen geeigneten Ort für Kinder aus Familien mit Fluchterfahrungen begleiten zu können, bedarf es der Auseinandersetzung mit den Realitäten von Flucht und Asyl, den eigenen Vorstellungen zu Flucht, Kultur, Vielfalt und Heterogenität. Der Hessische Bildungs- und Erziehungsplan dient als Grundlage der pädagogischen Betreuung. Sein konsequent inklusiver Ansatz, sowie das Verständnis von Vielfalt und Diversität als Bereicherung für alle Kinder werden gemeinsam an folgenden Themenschwerpunkten erarbeitet:

  • Inklusive Pädagogik: Was ist Inklusion – wie kann sie gelingen? Eine inklusive Haltung entwickeln?
  • Vorurteilsbewusste Erziehung und BEP: Differenzierter Blick auf Kinder und ihre primären Bezugspersonen –
  • Familienkulturen und Zusammenarbeit mit Eltern
  • Trauma und Resilienz : Anknüpfen an den persönlichen Stärken und Interessen des Kindes
  • Gleichheit und Verschiedenheit
  • Sprache und Mehrsprachigkeit

An einzeln herausgehobenen Situationen im Alltag, sowie anhand von Praxisbeispielen soll die eigene professionelle Arbeit, insbesondere die Beratungsarbeit betrachtet und analysiert werden. Formen von angemessenen und feinfühligen Reaktionen werden gemeinsam erarbeitet. Die Erfahrungen der eigenen Praxis fließen kontinuierlich in das Modul ein.

Ziel ist es, Fachberatung in ihrem Beratungsauftrag zu unterstützen und ein Fortbildungsmodul anzubieten, welches persönliche und professionelle Weiterbildung ermöglicht.

Die Veranstaltung wird vom Hessischen Ministerium für Soziales und Integration gefördert. Die Teilnahme ist für Teilnehmende aus Hessen kostenfrei.  Interessierte aus anderen Bundesländern erfragen die Konditionen bitte im HKTB.

29

Jun

2017

wird noch bekannt gegeben
09.30 Uhr bis 12.30 Uhr

mehr dazu

Die Vernetzungstreffen des Hessischen KinderTagespflegeBüros sind offene Fachforen zum Informationsaustausch und zur Erörterung von Fachfragen. Sie dienen dem kollegialen Kennenlernen und unterstützen die regionale Vernetzung.

Das Vernetzungstreffen Hessen Mitte findet für die Landkreise Hochtaunus, Wetterau, Gießen, Lahn-Dill, Marburg-Biedenkopf, Vogelsbergkreis und die Städte Gießen, Marburg, Bad Homburg und Wetzlar statt.

15

Aug

2017

Maintal
09.30 Uhr bis 12.30 Uhr

mehr dazu

Im neuen QHB ist die Erstellung eines Businessplans Bestandteil der Qualifizierung von Tagespflegepersonen. Der Finanzplan als Teil des Businessplans baut in wesentlichen Teilen auf dem Wirtschaftsplan des Hessischen KinderTagespflegeBüros auf. Beide wurden von Cornelia Teichmann-Krauth erstellt.

Mittels des Wirtschaftsplans / Finanzplans kann für Tagesmütter der tatsächliche monatliche Überschuss aus der Kindertagespflege in den ersten Jahren prognostiziert werden. Steuern und Beiträge zur Sozialversicherung werden überschlägig für diese Zeiträume ermittelt. Im Ergebnis zeigt sich, ob die Tätigkeit als Tagespflegeperson die finanziellen Erwartungen erfüllt und ermöglicht ein planvolles Vorgehen nicht nur in der Startphase. Die bereits existierende Schulung zum Wirtschaftsplan wird um die Bestandteile des Finanzplans nach QHB erweitert.

In der dreistündigen Veranstaltung wird Ihnen Frau Teichmann-Krauth die Anwendungsmöglichkeiten des Wirtschaftsplans / Finanzplans und dessen Aufbau erläutern. Die einzelnen Bestandteile des Excel basierten Wirtschaftsplans / Finanzplans werden anhand eines Fallbeispiels, das jeder Teilnehmer und jede Teilnehmerin selbst am Computer ausfüllt,ausführlich erläutert.

Bitte bringen Sie ein eigenes Notebook mit. Sollte Ihnen das nicht möglich sein, halten Sie mit uns Rücksprache. Evtl. können wir Ihnen für die Schulung eines zu Verfügung stellen.

Inhaltsblöcke