Veranstaltungstermine

Inhalt

10

Nov

2017

Frankfurt und Groß-Gerau(Ganztägig)

mehr dazu

Hinweis für Jugendhilfeträger und Fachdienste: Sie können Plätze in diesem Seminar für ihre Tagespflegepersonen bei uns buchen. Die Kosten werden auf zwei Jahre aufgeteilt.

Wenn Sie Interesse an dieser Veranstaltung haben, fordern Sie bitte ein Kurzkonzept im Hessischen KindertagespflegeBüro an.

Inklusive Pädagogik ist ein pädagogischer Ansatz, dessen wesentliches Prinzip die Wertschätzung der Diversität (Vielfalt) in der Bildung und Erziehung ist. Inklusion bedeutet, dass nicht der Mensch sich dem System sondern das System sich dem Menschen anpassen muss. In dieser Fortbildung werden wichtige theoretische Grundlagen und alltagsorientierte Praxisanteile für inklusive Pädagogik vermittelt und Unterschiedlichkeit und Vielfalt in Chancen für die Tagespflegestelle verwandelt. Die Weiterbildung verhilft Ihnen durch viel Praxisnähe zu professionellem Handeln, um Benachteiligungen zu erkennen, unterschiedlichste Kinder und Eltern am Alltag teilhaben zu lassen und deren Potentiale im Sinne von Chancengerechtigkeit zu fördern. Darüber hinaus wird die eigene Haltung reflektiert, der eigene Handlungsspielraum erweitert und die Entwicklung einer konzeptionellen Verankerung von Inklusion in der Kinderbetreuung angestrebt. Es gibt Anregungen für den beruflichen Alltag und aktuelle Praxismaterialien für eine vorurteilsbewusste und inklusive Erziehung.

(An Wochentagen findet das Seminar an Nachmittagen statt und an Samstagen ganztags)

13

Nov

2017

Frankfurt
17.00 Uhr bis 20.00 Uhr

mehr dazu

Bewegung spielt im gesamten Lebenslauf, aber insbesondere in der kindlichen Entwicklung, eine zentrale Rolle. Dabei geht es nicht nur um die Stärkung von Muskeln und Knochen, sondern auch um Ausgeglichenheit, kognitive Leistung und Persönlichkeit, da körperliche Aktivität sowohl die Leistungsfähigkeit als auch die Lernfähigkeit positiv beeinflusst.

In der Veranstaltung wird – orientiert an drei Ebenen wissenschaftlicher Forschung – die motorische Entwicklung im frühen Kindesalter als Interaktion zwischen Individuum/Gesellschaft und der Umwelt betrachtet. Dabei werden sowohl sogenannte Normverläufe und interindividuelle Abweichungen als auch der soziale Kontext thematisiert, denn Kinder benötigen möglichst vielfältige Reize um sich adäquat, d.h. gebrauchsabhängig, zu entwickeln.

Dabei geht es zum einen darum, dass aus „greifen“ „begreifen“ und aus „fassen“ „erfassen“ wird, aber auch darum Erfolge zu erfahren, die das Zutrauen in das eigene Tun erhöhen, und Misserfolge zu tolerieren.

14

Nov

2017

Maintal
09.30 Uhr bis 12.30 Uhr

mehr dazu

Im neuen QHB ist die Erstellung eines Businessplans Bestandteil der Qualifizierung von Tagespflegepersonen. Der Finanzplan als Teil des Businessplans baut in wesentlichen Teilen auf dem Wirtschaftsplan des Hessischen KinderTagespflegeBüros auf. Beide wurden von Cornelia Teichmann-Krauth erstellt.

Mittels des Wirtschaftsplans / Finanzplans kann für Tagesmütter der tatsächliche monatliche Überschuss aus der Kindertagespflege in den ersten Jahren prognostiziert werden. Steuern und Beiträge zur Sozialversicherung werden überschlägig für diese Zeiträume ermittelt. Im Ergebnis zeigt sich, ob die Tätigkeit als Tagespflegeperson die finanziellen Erwartungen erfüllt und ermöglicht ein planvolles Vorgehen nicht nur in der Startphase. Die bereits existierende Schulung zum Wirtschaftsplan wird um die Bestandteile des Finanzplans nach QHB erweitert.

In der dreistündigen Veranstaltung wird Ihnen Frau Teichmann-Krauth die Anwendungsmöglichkeiten des Wirtschaftsplans / Finanzplans und dessen Aufbau erläutern. Die einzelnen Bestandteile des Excel basierten Wirtschaftsplans / Finanzplans werden anhand eines Fallbeispiels, das jeder Teilnehmer und jede Teilnehmerin selbst am Computer ausfüllt,ausführlich erläutert.

Bitte bringen Sie ein eigenes Notebook mit. Sollte Ihnen das nicht möglich sein, halten Sie mit uns Rücksprache. Evtl. können wir Ihnen für die Schulung eines zu Verfügung stellen.

14

Nov

2017

Gelnhausen
10.30 Uhr bis 16.00 Uhr

mehr dazu

Qualifizierung nach dem Qualifizierungshandbuch (QHB) bedeutet für viele Referentinnen und Referenten – vor allem auch für die kontinuierliche Kursbegleitung – eine Herausforderung auf verschiedenen Ebenen. Das Train-the-Trainer-Seminar besteht aus fünf aufeinander aufbauenden Teilveranstaltungen, die sich mit unterschiedlichen Herausforderungen einer prozessorientieren, auf Teilnehmende bezogenen Kursplanung und -durchführung auseinandersetzen. Schwerpunkte sind: Anfänge in Gruppen gut zu gestalten, eine Kultur der Kooperation zu entwickeln, mit Störungen und Widerständen konstruktiv umzugehen, Kompetenzentwicklung anzuregen anhand von Lern- und Dilemmasituationen, Kompetenzbilanzierung und Kompetenzüberprüfung.

Bitte beachten: es gelten gesonderte Teilnahmebedingungen. Bei Interesse fragen Sie diese bitte im Hessischen KinderTagespflegeBüro an.

17

Nov

2017

Frankfurt
10.00 Uhr bis 16.00 Uhr

mehr dazu

Im Alltag von Vermittlung, Beratung und Fortbildung mit Tagespflegefamilien werden viele Fachkräfte mit diversen Frage- und Problemstellungen konfrontiert, die in Bezug auf ihre psychologische Dimension angemessen verstanden und bewältigt sein wollen. Supervision unterstützt als Beratungsmethode die Reflexion des eigenen beruflichen Handelns.
Ausgehend von persönlichen Erfahrungen und  Beispielsituationen, unterschiedlichen Interessen und Bedürfnissen einzelner Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollen im kollegialen Verbund eigene Einstellungs- und Reaktionsmuster reflektiert, bewusste Veränderungen, Lösungsideen und Handlungsalternativen gefunden werden.
Den hier angebotenen Supervisionsgruppen liegt der Ansatz der Themenzentrierten Interaktion (TZI) zu Grunde.
 

Inhaltsblöcke