Rechtliche Grundlagen 8. Haftpflichtversicherung im Bereich der Kindertagespflege – Stand Januar 2014

Inhalt

8. Haftpflichtversicherung im Bereich der Kindertagespflege – Stand Januar 2014

Eine Haftpflichtversicherung tritt im Falle der Haftung des Versicherungsnehmers für die entstandenen Schäden ein, soweit diese vom Umfang der Versicherung umfasst sind. Gleichzeitig wehrt sie unberechtigte Schadensersatzansprüche ab, fungiert somit quasi als passive Rechtsschutzversicherung im Haftpflichtbereich. Ob und welche Haftpflichtversicherung im Schadensfalle greift, ergibt sich im Wesentlichen aus den Versicherungsbestimmungen.

Haftung der Eltern

Entsteht einem außen stehenden Dritten - beispielsweise dem Nachbarn - durch die Verletzung der Aufsichtspflicht der Eltern ein Schaden, ist dieser Schaden in der Regel durch eine bestehende Privat- oder Familienhaftpflichtversicherung der Eltern gedeckt.

Schäden, die dem Kind selbst oder am Eigentum der Familie entstehen, sind dagegen in der Regel von der Familien - Haftpflichtversicherung ausgeschlossen.

Haftung der Tagespflegeperson  im Haushalt der Eltern

Betreut eine angestellte Tagespflegeperson das Kind im Haushalt der Eltern, können Schäden außen stehender Dritter, die auf Grund einer Aufsichtspflichtverletzung seitens der Tagespflegeperson entstehen, unter Umständen ebenfalls durch die Privathaftpflichtversicherung der Eltern gedeckt sein. Aufschluss darüber ergibt das genaue Durchlesen der Versicherungsbestimmungen bzw. eine Nachfrage bei der Versicherungsgesellschaft.

Schäden, die dem Kind selbst oder am Eigentum der Familie entstehen, sind allerdings in der Regel nicht durch die Privathaftpflichtversicherung gedeckt.

Haftung der Tagespflegeperson  im eigenen Haushalt

Übt die Tagespflegeperson die Tätigkeit im eigenen Haushalt aus, ist eine Haftpflichtversicherung empfehlenswert.

Die Privathaftpflichtversicherung der Tagespflegeperson reicht u. U. nicht aus, da die Tagespflegeperson eine selbständige Tätigkeit ausübt, die in aller Regel von einer Privathaftpflichtversicherung nicht umfasst ist. Möglicherweise ist die Kindertagespflegetätigkeit im Einzelfall aber in den besonderen Versicherungsbedingungen bereits aufgeführt. Auch hier kann durch Lesen der Versicherungsbestimmungen oder durch Nachfrage bei der Versicherungsgesellschaft ermittelt werden, ob und wie eine Versicherung der Tagespflegetätigkeit gewährleistet werden kann.

Folgende Schadensformen sollten abgesichert werden:

  • Schäden, die an dem Tagespflegekind selbst entstehen
  • Schäden, die das Tagespflegekind gegenüber außen stehenden Dritten anrichtet

Haftung des Kindes

Unter bestimmten Voraussetzungen kann auch ein Kind für einen entstandenen Schaden haftbar gemacht werden. Ist dies der Fall, greift i. d. R. die Familienhaftpflichtversicherung der Eltern.

 

Inhaltsblöcke