Inhalt

Neues Fachforum Wissen und Premiere für Vernetzungstreffen Hessen Mitte

„Unsere Veranstaltungen bieten die Möglichkeit, sich mit den vielfältigen Aspekten der Kindertagespflege in unterschiedlicher Weise zu beschäftigen: Bei Fortbildungen, auf unserer jährlichen Fachtagung, im wissenschaftlichen Diskurs beim Fachforum Wissen, bei der Rechts- und Steuerberatung sowie bei vielen anderen Gelegenheiten“, erklärt die Leiterin des HKTB, Frau Ursula Diez-König.

 

Der Hessische Familienminister Stefan Grüttner betonte die Wichtigkeit der Arbeit des HKTB, welches sich zum Ziel gesetzt hat, die Weiterentwicklung der Kindertagespflege sowohl quantitativ als auch qualitativ voranzubringen, über die Betreuungsform Kindertagespflege informiert und hessen- sowie bundesweit Kindertagespflegeorganisationen vernetzt. „Die Fachberatungskräfte der Jugendämter und der freien Träger beraten sowohl Eltern als auch Tagesmütter und Tagesväter und sind somit ein Garant für die Qualität in der Kindertagespflege. Darüber hinaus sorgen sie dafür, dass die Kindertagespflege in die umfassenden Vernetzungsstrukturen vor Ort fest verankert ist. Ich freue mich daher, dass das Hessische Kindertagespflegebüro sich mit einer Vielzahl von Veranstaltungen in seinem aktuellen Fortbildungsprogramm an diese Zielgruppe richtet und hoffe, dass das Angebot auf großes Interesse stößt.“, so Grüttner. Zum 01.03.2014 gab es in Hessen 3.161 Tagespflegepersonen (1.3.2013: 3.106, 1.3.2012: 3.092), die öffentlich gefördert wurden.

 

Kaum ein pädagogischer Arbeitsbereich unterliegt einem so rasanten Wandel wie die Kindertagespflege in den letzten Jahren. Nicht nur die gesetzlichen Vorgaben ändern sich, auch pädagogisch und strukturell gibt es eine stetige Weiterentwicklung. „Natürlich fließen diese Veränderungen auch in die Gestaltung unseres Programms ein, so dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer immer auf dem Laufenden bleiben. Zudem geben uns auch die Rückmeldungen aus den Fachkreisen wichtige Informationen darüber, welche Themen und Veranstaltungen wir im kommenden Jahr anbieten sollten“, erklärt Ursula Diez-König. So wird es beispielsweise ab 2015 ein neues „Vernetzungstreffen Hessen Mitte“ geben.

Die Vernetzungstreffen des HKTB sind offene Fachforen zum Informationsaustausch und zur Diskussion von Fachthemen. Sie dienen dem kollegialen Austausch und unterstützen die regionale Vernetzung. Sie richten sich an Fachkräfte aus Beratung, Vermittlung und Qualifizierung von Tagespflegepersonen, etwa aus Jugendämtern, Kommunen, von Freien Trägern und Initiativen. Das neue Vernetzungstreffen Hessen Mitte für die Landkreise Hochtaunus, Wetterau, Gießen, Lahn-Dill, Marburg-Biedenkopf, den Vogelsbergkreis sowie die Städte Gießen, Marburg und Wetzlar findet erstmalig statt am Donnerstag, 23. April von 9.30 bis 12.30 Uhr in Gießen. Im Rahmen der bewährten Vernetzungsrunde Rhein-Main treffen sich die Fachkräfte aus den Landkreisen Offenbach, Main-Kinzig, Main-Taunus, Groß-Gerau, Bergstraße, Darmstadt-Dieburg, Odenwald und aus Frankfurt, Darmstadt und Offenbach am Mittwoch, 4. März, von 9.30 bis 12.30 Uhr in Maintal. Das nächste Vernetzungstreffen Rheingau-Taunus für die Landkreise Limburg-Weilburg, Rheingau-Taunus und die Stadt Wiesbaden ist am Mittwoch, 17. Juni in Limburg. Weitere Termine sowie die Veranstaltungsorte sind auf der Internetseite des HKTB zu finden oder können telefonisch unter (06181) 400-724 erfragt werden.

 

Ebenfalls neu im Veranstaltungsprogramm des Hessischen KinderTagespflegeBüros ist das Fachforum Wissen in Zusammenarbeit mit dem Institut für familiale und öffentliche Erziehung, Bildung, Betreuung e. V. (ifoebb) an der Goethe-Universität Frankfurt. Am Montag, 20. April, von 17 bis 20 Uhr lautet das Thema „Fragen über Fragen – Die sprachfördernde Fragestrategie in der frühkindlichen Bildung“. Der Vortrag von Mandy Schönfelder, Akademische Mitarbeiterin der Pädagogischen Hochschule Weingarten im Fach Deutsch mit Sprecherziehung und Elementarbildung, will das Bewusstsein dafür wecken, wie mit Fragen dialogorientierte Aktivitäten gezielt und entwicklungsangepasst gestaltet werden können. Die Veranstaltung richtet sich an ein breites Publikum, an Fachberaterinnen und Fachberater, an Fachkräfte aus der Kindertagesbetreuung, Tagespflegepersonen und Studierende der Goethe-Universität sowie an alle Interessierten. Die Teilnahme kostet 25 Euro, für Studierende 5 Euro. Anmelden kann man sich – ebenso wie für alle anderen Fach- und Fortbildungsveranstaltungen aus dem neuen Programm – beim Team des HKTB per E-Mail unter info@hktb.de . Das komplette Programm sowie viele weitere Informationen rund um die Kindertagespflege in Hessen sind auch im Internet zu finden unter www.hktb.de .

Das Hessische KinderTagespflegeBüro hat im Jahr 1995 seine Arbeit aufgenommen und wird seitdem durch das Land Hessen gefördert. Der zentrale Fachdienst ist aus der Arbeit des Maintaler Tagespflegeprojektes entstanden, hat deshalb seinen Geschäftssitz im Rathaus Maintal und arbeitet überregional. Das Land Hessen trägt die Sach- und Personalkosten des HKTB. Die Stadt Maintal stellt als Träger die Räumlichkeiten sowie die Infrastruktur für die Arbeit zur Verfügung.

Inhaltsblöcke