Inhalt

Kooperation Kita & Kindertagespflege am Beispiel alltagsintegrierter sprachlicher Bildung

In den Modellregionen wurden in den Jahren 2016-2018 nachhaltige Kooperationsstrukturen entwickelt. Durch gemeinsame Qualifizierung, Coaching und Zusammenarbeit bei gemeinsamen fachlichen Anliegen (z.B. alltagsintegrierte sprachliche Bildung, Übergangsgestaltung, Information und Beratung von Eltern) wurden konkrete Maßnahmen umgesetzt. Diese tragen dazu bei, dass Kinder mehr Kontinuität in ihren Bildungsverläufen erleben. Bezugspersonen begleiten sie an den unterschiedlichen Bildungsorten (Familie, Kindertagespflege, Kita) auf der Basis gemeinsamer Grundsätze und Konzepte.

 

Mit TaKKT II wurde in den vergangenen vier Jahren zudem ein Schwerpunkt bei der Kooperationsentwicklung auf kommunaler Ebene gesetzt. Gemeinsam mit dem Projektträger Institut für Kinder- und Jugendhilfe in Mainz  (IKJ) hat das Hessische KinderTagespflegeBüro (HKTB) Akteure aus Politik, Jugendämtern und den zuständigen Fachabteilungen darin unterstützt, ein Gesamtkonzept zur Kinderbetreuung für ihre Kommune entwickeln. Sicher gibt es auf diesem Weg noch Einiges zu tun – aber es ist auch bereits Einiges gelungen!

 

Das IKJ und das HKTB bedanken sich bei allen Projektteilnehmenden aus TaKKT I (2004 – 2007) und TaKKT II (2015 – 2019) und erfreuen sich an diesen Mut machenden Ergebnissen! Getreu dem immer wieder in der Projektzeit zitierten afrikanischen Sprichwort „Wenn Du schnell gehen willst, geh` allein. Wenn Du weit gehen willst, geh` mit anderen.“ wünschen wir allen Verbundsystemen alles erdenklich Gute!

 

Broschüre zum Download:
 

Inhaltsblöcke