„Kooperation mit Brief und Siegel“

Inhalt

„Kooperation mit Brief und Siegel“

Amt für soziale Arbeit der Stadt Wiesbaden

Logos Stadt Wiesbaden und Kinderbrücke

Konzept

Die Stadt Wiesbaden fördert die Entwicklung der Kindertagespflege als kommunaler Träger bereits seit Anfang der 90er Jahre. Dabei stand bereits schon damals die inhaltliche Auseinandersetzung mit der Qualitätsentwicklung dieses Betreuungsfeldes im Vordergrund. Die intensive Zusammenarbeit mit den freien Trägern wurde deshalb von Beginn an anhand schriftlicher Vereinbarungen klar geregelt. Die Stadt finanziert alle Projekte, die in Kooperation mit den freien Trägern durchgeführt werden. Durch die Definition von Leistungen, Aufgaben und Zuständigkeiten der einzelnen Kooperationspartner wird die Zusammenarbeit nicht nur geregelt, sondern auch gefestigt und gesichert. Dies ermöglicht eine bessere Planbarkeit der Projekte. Zudem werden Missverständnisse und Doppelstrukturen in den Arbeitsprozessen frühzeitig erkannt und ausgeräumt. Die Stadt Wiesbaden hat sowohl mit den Trägern, die Vermittlung, Beratung, Vernetzung und Akquise von Tagespflegeperson anbieten, als auch mit den Trägern der Qualifizierungskurse Kooperationsverträge oder Leistungsvereinbarungen geschlossen.

In diesen schriftlichen Dokumenten werden neben den Leistungen und Aufgaben auch die Verantwortlichkeiten und Entscheidungskompetenzen festgehalten. Gleichzeitig werden auch die Kooperationsform und Kommunikation sowie die gegenseitige Beteiligung bei den verschiedenen Veranstaltungen der Kooperationspartner abgesprochen und verschriftlicht. Geklärt werden sollte zudem, welche Maßnahmen nur gemeinsam entschieden oder bewältigt werden können und auf welcher finanziellen und rechtlichen Grundlage die Vereinbarung geschlossen wird. Wichtig bei schriftlichen Vereinbarungen ist es, möglichst viele Aspekte zu regeln, dabei aber den nötigen Entscheidungsspielraum zu erhalten. Deshalb bietet es sich an, die Details und Inhalte der Kooperation in einer den Vertrag ergänzenden Leistungsvereinbarung oder in einem gemeinsamen Konzept festzuhalten. Dieses kann dann bei Bedarf in Abstimmung aller Beteiligten modifiziert werden. Wenn beide Vertragspartner sich bereits vor der Schließung des Vertrags mit ihren Zielen und Wünschen auseinander gesetzt haben und bereits eine schriftliche Diskussionsgrundlage und weitere Konzeptunterlagen entwickelt haben, beschleunigt dies die Vertragsgestaltung. Die Verträge regeln die Kooperation zweier gleichberechtigter Partner und festigen einen Kontakt auf Augenhöhe. So kann die von beiden Seiten gewünschte Kooperation langfristig gesichert und die Zusammenarbeit erleichtert werden.

 

Informationen zum Standort

Das Amt für Soziale Arbeit der Stadt Wiesbaden bietet Menschen aller Altersstufen Unterstützung im sozialen Bereich. Für die Leistung Kindertagespflege gem. § 23 SGB VIII ist die Fachstelle Kindertagespflege im Amt für Soziale Arbeit zuständig. Die praktische Umsetzung der Leistung erfolgt im Trägerverbund mit den freien Trägern Deutscher Kinderschutzbund e.V. und Kinderhaus Wiesbaden e.V. in der Beratungs- und Vermittlungsstelle für Kindertagespflege „Treffpunkt Tagesmütter“. Hier erhalten Eltern Informationen, Tagespflegepersonen werden beraten, qualifiziert und vermittelt und die Finanzierung der Leistung wird hier geregelt.

 

Informationen zur Stadt Wiesbaden

Die folgenden Angaben entstammen öffentlichen Berichten des Hessischen Statistischen Landesamtes aus dem Jahr 2014. Die Zahl der Fachdienste wurde durch das Hessische KinderTagespflegeBüro ermittelt:

  • Kreisfreie Landeshauptstadt
  • Einwohnerzahl: 274.140
  • Tätige Tagespflegepersonen: 154
  • Kinder in öffentlich geförderter Kindertagespflege: 509
  • Fachdienste: 4, davon 3 freie Träger und ein öffentlicher; insgesamt 3 davon in einem Verbund organisiert

 

Kontakt

E-Mail: kindertagespflege@wiesbaden.de

Webseite: http://www.wiesbaden.de/leben-in-wiesbaden/gesellschaft/kinder/content/tagespflege-babysitter.php

 

Inhaltsblöcke